Sie sind hier:  Home  Gemeinde  Satzungen  

 

 

 

 

Benutzungsordnung für das Bürgerhaus und den Bürgerkeller

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Wöllstadt hat in seiner Sitzung am 20.11.2012 folgende Benutzungsordnung für das Bürgerhaus und den Bürgerkeller im Ortsteil Nieder-Wöllstadt beschlossen: 

 

§ 1

 

(1)      Der Bürgerhaussaal einschl. der Nebenräume sowie die Saaltheke und die Küche im Obergeschoss werden vom Gemeindevorstand verwaltet. Die Belegung dieser Einrichtungen ist
          ausschließlich Sache des Gemeindevorstandes oder dessen Beauftragten.

 

(1a)    Der Bürgerkeller einschl. der Nebenräume sowie die Theke und die Cateringküche werden vom Gemeindevorstand verwaltet. Die Belegung dieser Einrichtungen ist ausschließlich
          Sache des Gemeindevorstandes oder dessen Beauftragten.

 

 (2)     Die Küche des Bürgerhauses und die Saaltheke können nur von Wöllstädter Bürgern, die mindestens seit einem halben Jahr mit Hauptwohnsitz angemeldet sind und von Wöllstädter
          Vereinen zur Bewirtschaftung ihrer Saalveranstaltungen gemietet werden.

 

(2 a)   Der Bürgerkeller kann nur von Wöllstädter Bürgern, die mindestens seit einem halben Jahr mit Hauptwohnsitz angemeldet sind und von Wöllstädter Vereinen gemietet
          werden.

 

§ 2

 

(1)      Der Bürgerhaussaal und der Bürgerkeller wird bevorzugt den örtlichen Vereinen zur Ausübung ihrer sportlichen und kulturellen Aktivitäten überlassen. Hierzu wird unter
          Mitwirkung der Vereine ein Belegungsplan aufgestellt.
 

(2)      Weitere Benutzungen des Bürgerhaussaales und des Bürgerkellers sowie ihrer   Nebeneinrichtungen werden durch Mietvertrag mit dem jeweiligen Veranstalter geregelt. 

(3)      Die Miethöhe wird nach den Richtlinien des Gemeindevorstandes im Mietvertrag festgelegt. Die Rechte und Pflichten des Veranstalters und der Gemeinde aus dem Mietverhältnis
          werden im Mietvertrag geregelt.
 

 

§ 3

 

(1)      Die Benutzung der jeweiligen Einrichtungen ist nur während der vereinbarten Zeiten für den überlassenen Zweck unter der Voraussetzung erlaubt, dass der Benutzer sich den
          Bestimmungen dieser Ordnung unterwirft.

 

(2)      Die Einrichtungen werden dem Benutzer jeweils im gebrauchsfähigen Zustand überlassen.


 

§ 4

 

(1)      Der Gemeindevorstand kann die Einrichtungen sperren, wenn sie überlastet sind, oder wenn durch ihre vorgesehene Benutzung eine unvertretbare Inanspruchnahme zu erwarten
          ist.

 

(2)      Wird eine Veranstaltung nicht an dem festgesetzten Termin durchgeführt, so ist der Gemeindevorstand unverzüglich zu benachrichtigen.

 

(3)      Die Benutzung der Räumlichkeiten kann den Vereinen bei nicht ordnungsgemäßen  Übungsbetrieb oder unzureichendem Besuch untersagt werden. In diesen Fällen wird der
          Verein vorher schriftlich gemahnt. Dies gilt auch in Fällen, in denen sich der Benutzer nicht den Vorschriften dieser Ordnung unterwirft oder aus unvorhergesehenen oder sonstigen
          wichtigen Gründen die Benutzung der Einrichtung nicht möglich ist.

 

(4)      Einmal im Jahr wird eine Grundreinigung durchgeführt In dieser Zeit (ca. 1 Woche) bleibt der Bürgerhaussaal und der Bürgerkeller sowie ihre Nebenräume  geschlossen. 

 

§ 5

 

(1)      Jeder Veranstalter muss für regelmäßige oder einzelne Veranstaltungen einen verantwortlichen Leiter benennen.

 

(2)      Bei Einzelveranstaltungen wird durch den Gemeindebeauftragten eine Übergabe an den  jeweiligen Leiter der Veranstaltung sowie eine Abnahme der Räume nach der Veranstaltung
          durchgeführt.

 

(3)      Den Anordnungen des Gemeindebeauftragten ist Folge zu leisten. Beanstandungen des Gemeindebeauftragten sind durch den Veranstalter auszuräumen.

 

§ 6

 

(1)      Der für eine Veranstaltung notwendige Aufbau und Abbau von Sportgeräten, Stühlen, Tischen und anderen Einrichtungsgegenständen obliegt dem Veranstalter. Veränderungen
          von Anlagen und Einrichtungen bedürfen der Zustimmung des Gemeindevorstandes.

 

(2)      Der Veranstalter ist für einen ausreichenden Ordnungsdienst und reibungslosen Ablauf der  Veranstaltung und für die Beachtung der Brandschutzvorschriften verantwortlich. Der
          Veranstalter trägt die Kosten für angeordnete Brandsicherheitsdienste der örtlichen Feuerwehr. Den Anordnungen der Feuerwehrleute hinsichtlich des Brandschutzes ist Folge
          zu leisten.

          Der Veranstalter hat ggf. für einen ausreichenden Sanitätsdienst zu sorgen.

 

(3)      Den Beauftragten des Gemeindevorstandes ist jederzeit freier Zutritt zu den Veranstaltungen zu geben und jede zur Abwicklung der Rechtsbeziehung für erforderlich
          erachtete Auskunft zu erteilen.


§ 7

 

(1)      Sportliche Betätigungen dürfen nur in Sportkleidung und sauberen Turnschuhen ausgeübt  werden. Ballspiele, außer Tischtennis und Ballübungen in Verbindung mit Gymnastik, sind
          untersagt. Das Umkleiden und Ablegen von Kleidungsstücken ist nur in den Umkleideräumen gestattet. Bei Benutzung der Wasch- und Duschanlagen muss der
          Wasserverbrauch auf das notwendige Maß beschränkt werden. Sportgruppen dürfen die  Warmwasserbrausen nur nach Beendigung der zugeteilten Sportstunden bis zur
          Höchstdauer von 15 Minuten benutzen.
 

(2)      Fahrzeuge aller Art dürfen nur auf den dafür bestimmten Plätzen abgestellt werden. 

(3)      Der Benutzer verpflichtet sich, nach Überlassung oder Anmietung der Einrichtungen die Räume und das Inventar pfleglich zu behandeln. Während der Veranstaltungen ist auf
          Sauberkeit zu achten. Die Räume und Einrichtungen sind im sauberen und  ordnungsgemäßen Zustand zu übergeben. Der Saal und der Bürgerkeller ist besenrein zu
          hinterlassen. Die Benutzung von Grillgeräten jeder Art ist untersagt.

          Den Anordnungen des Gemeindebeauftragten ist Folge zu leisten, seine Beanstandungen sind auszuräumen.

 

(4)      Die Küche und das Inventar werden dem Mieter vom Gemeindebeauftragten im  einwandfreien Zustand übergeben. Nach der Benutzung hat der Mieter die Küche samt
          Einrichtung in gereinigtem Zustand zu übergeben. Der Boden muss nass aufgewischt sein, Herde, Möbel und andere Geräte müssen gründlich gereinigt sein. Das benutzte Inventar
          muss gespült und auf Vollständigkeit überprüft sein. Zerbrochene Gegenstände sind bei der Übergabe zu melden.
 

(5)      Die Abfälle sind vom Veranstalter zu beseitigen.
          Sind die Abfälle bis Montag
13.00 Uhr nicht beseitigt, werden sie kostenpflichtig durch den Bauhof entsorgt. Pro Sack wird eine Gebühr in Höhe von 5,-- erhoben.

 

(6)      Den Anordnungen des Gemeindebeauftragten oder dessen Vertreters ist Folge zu leisten,  seine Beanstandungen sind auszuräumen. Bei Nichtbeachtung wird die Reinigung der
          Küche auf Kosten des Benutzers von der Gemeinde durchgeführt bzw. in Auftrag gegeben.

 

(7)      Das Bürgerhaus und der Bürgerkeller befinden sie unmittelbar bei Wohnliegenschaften. Aus diesem Grund ist die beschränkte Benutzungsdauer, sowie dem ruhigen Verlassen des
          Ortes größte Beachtung zu schenken.
 

 

§ 8

 

(1)      Veranstalter und Benutzer haften für alle Schäden, die ihnen selbst, der Gemeinde oder Dritten anlässlich der Benutzung entstehen. Sie stellen die Gemeinde von möglichen
          Schadensersatzansprüchen Dritter frei. Eine Haftung für Schäden durch normale Abnutzung von Anlagen, Einrichtungen oder Geräten besteht nicht. Im Zweifelsfalle ist der Benutzer
          verpflichtet, den Nachweis zu führen, dass der Schaden auf natürlichem Verschleiß beruht.

 

(2)      Die Gemeinde haftet nicht für abgestellte Fahrzeuge, abgelegte Kleidungsstücke oder anderen von Benutzern mitgebrachte oder abgestellte Sachen. 


§ 9

 

(1)      Die Gemeinde hat eine Veranstalterhaftpflichtversicherung für Veranstaltungen der Vereine abgeschlossen.

 

(2)      Für Veranstaltungen, bei denen der Veranstalter die Garderobe der Besucher in Verwahrung nimmt, stellt er die Gemeinde von Ansprüchen Dritter frei.

 

(3)      Gewerbliche Veranstalter müssen vor der Veranstaltung der Gemeinde einen Nachweis über bestehenden Versicherungsschutz nachweisen. 

 

§ 10 

Diese Benutzungsordnung tritt am 01.01.2013 in Kraft.

Alle bestehenden Regelungen und Ordnungen zur Benutzung des Bürgerhauses und des Bürgerkellers  treten gleichzeitig außer Kraft. 

 

61206 Wöllstadt, den 20.11.2012

Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Wöllstadt 

Götz

Bürgermeister

 


PDF-Datei Benutzungsordnung Bürgerhaus

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Aktuelles
 

Ausfall Sprechstunde Ortsgericht

mehr...

mehr... 

Veranstaltungen
 
17.12.2017
Seniorenweihnachtsfeier
20.12.2017
Sitzung der Gemeindevertretung
23.12.2017
Lange Nacht
 

Zum Seitenanfang Seitenanfang  News-Übersicht News-Übersicht  Datenschutz Datenschutz  Impressum Impressum