Sie sind hier:  Home  Bauen & Wohnen  Energiespar-Aktion  

Frankfurt/Main, 31. Oktober 2016 

Die „Hessische Energiespar-Aktion“ informiert: Handlungsmöglichkeiten bei der Gebäudemodernisierung – Die Wirtschaftlichkeit durchgeführter Maßnahmen hängt auch vom „richtigen Zeitpunkt“ ab! 

„Energiesparmaßnahmen werden am besten mit einer ohnehin anstehenden großen Instandsetzung an einem Bauteil oder der Heizung verbunden. So kann ein Haus Schritt für Schritt über die Jahre zum Energiesparhaus werden. Die Hausinstandsetzung ist der kostenoptimale Zeitpunkt für Energiesparmaßnahmen. Es geht aber auch schneller. Wer einen Altbau gekauft oder geerbt hat, kann natürlich auch alle Maßnahmen zu einem Zeitpunkt durchführen“, sagt HESA-Programmleiter Werner Eicke-Hennig. 

Dazu ist an drei Stellen anzusetzen:

1. Verbesserung der Dämmung an der Gebäudehülle führt zu dauerhafter Einsparung.

2. Moderne Heiztechnik reduziert unnötige Energieverluste im Heizkeller.

3. Solaranlagen ersetzen einen Teil des Öls oder Gases durch die Sonne oder erzeugen sogar Strom. 

„Wer losmarschieren will, braucht ein Ziel. Unser Energiesparziel in Hessen ist das „10-Liter-Haus“: ein Heizenergieverbrauch von 10 Litern Heizöl oder 10 m³ Erdgas pro m² beheizter Wohnfläche und Jahr (incl. Warmwasser). Heute benötigen unsere Häuser im Durchschnitt noch das Doppelte, nämlich etwa 20 Liter Heizöl pro m² und Jahr. Halbieren Sie Ihren Heizenergieverbrauch. Bei diesem „Mindestwert“ ist jedoch nicht Schluss. Es gibt sogar bereits Gebäude, die nur noch 5 Liter Heizöl pro m² Wohnfläche verbrauchen. Hier liegt unser endgültiger Zielwert. Erst mit einem solch geringen Restverbrauch sind unsere Gebäude in der Lage, ausschließlich mit erneuerbaren Energien beheizt zu werden“, so der Energieexperte weiter. 

Beim Bau unserer heutigen Altbauten ergab sich der Energieverbrauch einfach. Beim Heizen schränkte man sich früher ein, Heizung wurde extrem sparsam betrieben. „Es soll wärmer und behaglicher im Haus werden, bei sinkendem Heizenergieverbrauch. Diese Möglichkeiten bieten die uns heute zur Verfügung stehenden Techniken“, so Eicke-Hennig abschließend. 

Berechnungsgrundlage für anstehende Modernisierungsmaßnahmen am eigenen Gebäude ist der „Energiepass Hessen", ein Beratungsinstrument der Hessischen Landesregierung, der die Schwachstellen eines Hauses aufzeigt, Einsparpotenziale ermittelt und Handlungsmöglichkeiten vorschlägt. Er wird zum reduzierten Preis von 37,50 € angeboten. Es gibt ihn unter: info@energiesparaktion.de oder „Hessische Energiespar-Aktion“, Rheinstraße 65, 64295 Darmstadt.

Ausführliche Informationen bietet die HESA-Homepage unter www.energiesparaktion.de, über die auch www.energieland.hessen.de, die „Energieseite“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie der „Förderkompass Hessen“ mit allen aktuellen Förderangeboten direkt zu erreichen ist. 

Informationen zum Energieberatungsangebot der Verbraucherzentrale Hessen unter www.verbraucher.de. 

Die „Hessische Energiespar-Aktion“ ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Aktuelles
 

Tag des Waldes

mehr...

mehr... 

Veranstaltungen
 
30.03.2017
Info-Nachmittag VdK Nieder-Wöllstadt
02.04.2017
Kirchenkonzert
15.04.2017
Eiersuche bei den Kleintierzüchtern
 

Zum Seitenanfang Seitenanfang  News-Übersicht News-Übersicht  Datenschutz Datenschutz  Impressum Impressum