Sie sind hier:  Home  News-Archiv  

Alte Linde musste gefällt werden

Keine Zeit für Abschied

Auch als Gemeindeverwaltung bedauern wir sehr, dass es zu dieser Notfällung kommen musste.
Wir haben uns umgehend mit einer Ersatzbepflanzung auseinandergesetzt und den Auftrag dazu bereits erteilt. Wenn die Lieferzeiten eingehalten werden, soll die Neupflanzung noch vor Weihnachten umgesetzt werden.

 Wetterauer Zeitung vom 26.10.21 von Larissa Wolf

Wöllstadt (laf). Das war’s dann mit der alten Linde in der Friedberger Straße/Rosbacher Straße in Nieder-Wöllstadt: Der 150 Jahre alte Baum ist vergangene Woche gefällt worden. Viele Bewohner der Gemeinde Wöllstadt macht das sehr traurig.

»Es war eine wunderschöne alte Linde. Ich konnte sie von meiner Wohnung aus sehen. Jetzt ist da ein Loch«, sagt eine Anwohnerin hörbar betrübt. Sie verstehe nicht, warum der Baum so schnell gefällt wurde, ohne die Wöllstädter zu benachrichtigen. »Es gab äußerlich keinerlei Anzeichen dafür, dass Gefahr von dem Baum ausgeht. Es stand ja sogar eine Bank darunter, und er trug Blätter.« Bürgermeister Adrian Roskoni hatte von den Fällarbeiten aufgrund von Abwesenheit erst im Nachgang erfahren. Er erklärt den schnellen Handlungsbedarf: »Jährlich gibt es eine Untersuchung durch einen Baumgutachter. Der hat vergangene Woche festgestellt, dass der Stamm der Linde innen hohl ist.«

Baum hat Wöllstadt viel bedeutet

Der Stamm mit einem Gesamtdurchmesser von über einem Meter sei an manchen Stellen nur noch zehn Zentimeter dick und damit sehr instabil gewesen. »Der Gutachter hat die Linde als massiv einsturzgefährdet eingestuft«, sagt Roskoni. Deshalb sei der Bauhof trotz seiner Abwesenheit schon am Folgetag tätig geworden. Aufgrund der Dringlichkeit habe es keine Zeit zum Zögern und Erklären gegeben. »Das musste Schlag auf Schlag gehen. Uns tut leid, dass die Anwohner die Hintergründe nicht vor dem Fällen erfuhren und noch einmal hingehen konnten.«

Roskoni ist froh, dass die Linde noch vor dem Sturm gefällt wurde. »Aus dem Gutachten ging hervor, dass der Baum nicht mehr lange gestanden hätte. Dafür hätte es wahrscheinlich nicht einmal einen Sturm gebraucht«, sagt der Bürgermeister. So habe man ihn kontrolliert gefällt und damit vermieden, dass jemand verletzt werden könnte. »Auch wir sind traurig, dass wir die Linde nicht retten konnten. Es tut uns sehr weh, dass wir sie fällen mussten und nicht erhalten konnten. Wir wissen, dass sie den Wöllstädtern viel bedeutet hat.«

Innen ganz hohl: Die 150 Jahre alte Linde in Nieder-Wöllstadt ist vergangene Woche aufgrund ihrer Instabilität gefällt worden. Die Wöllstädter stimmt das traurig.

© Nicole Merz

 


Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Aktuelles
 

Umfrage Jugendplatz

mehr...

mehr... 

Veranstaltungen
 
23.12.2021
Lange Nacht GV Concordia
09.01.2022
Neujahrsempfang Vereins-AG
29.01.2022
Theateraufführung
 

Zum Seitenanfang Seitenanfang  News-Übersicht News-Übersicht  Datenschutz Datenschutz  Impressum Impressum